23.06.09

Die Lykke und Ich

ich habe ja hier vorher schon ab und zu mal gesagt, dass ich das ganze aufsehen um Lykke Li nicht nachvollziehen könne. das hat sich nun schlagartig geändert. am wochenende, genauer am sonntag um 20 uhr, verliess ich das Zelt, in dem Lykke Li ihr konzert auf dem Southside Festival gab - und war geläutert.

zusammen mit @zwotens sonderten wir uns vom rest unserer truppe und den Pixies ab, um Lykke Li sehen zu können. sie spielte auf der kleinen Red Stage im zelt gegenüber der Green Stage, auf der die Pixies ihr bestes gaben.
vom u.A. bier beflügelt lümmelten wir uns in die vorderen reihen und wurden direkt von ihrer präsenz bezaubert. von hier an kann ich nur noch von mir reden, denn was mit den Leuten um mich rum passierte weiss ich nicht mehr.
ich bin kein großer 'klatscher' auf konzerten, also applaus gebe ich schon und auch "WOOHOO"-rufe sind nach den liedern von mir zu hören, doch das (nicht-)rythmische klatschen mit den publikum mach ich selten mit. doch wenn Lykke Li zum publikum mir sagt, dass es lauter werden solle, kann ich ihr den wunsch nicht abschlagen und tat von da an alles was sie sagte und klatschte und woohoote was das zeug hält - ich bin mir sicher, dass es den anderen menschen im raum nicht anders ging. Ich glaube auch nicht, dass das publikum gegen anfang leise war, da es keinen spass hatte, ganz im gegenteil, ich glaube, niemand wollte Lykke Li unterbrechen und stören. auch als sie Kings of Leons' "knocked up" coverte, habe ich mich geweigert mitzusingen, da ich lieber ihr zuhören wollte.
Schon mächtig beeindruckt vom tanz, gesang und vorallem performance der schwedin, die live und mit nur 3-4 meter abstand deutlich mehr überzeugt als in ein paar vimeos-videos, wurde ich dann gerockt, als auf einmal A Milli durch die Boxen hämmerte und sie losrappte, um dann zu "Breaking it up" überzugehen. ganz besonders ist mir ihr performance aber bei dem song im gedächtnis geblieben, der bisher auf keinem festival gespielt wurde, wie mir von ihr versichert wurde - leider habe ich keinen namen. sie beendete den mit einer stunde viel zu kurzem auftritt mit dem song und der auffordernden frage "let me go 'tonight'" - wenn es nach mir nach ginge: nein - klasse künstlerin.
kleiner wermutstropfen: wenn es dann doch mal ruhiger wurde, störten dann leider die Pixies von der gegenüberliegenden großen Green Stage - aber hey! es gibt nich viele momente in denen die Pixies stören.

Kommentare:

thang hat gesagt…

ich...
bin...
neidisch...
;)

KingG hat gesagt…

Ach verdammt, ich will die Frau auch mal sehen, die war ein mal in Köln und ich habs irgendwie verschlafen :-/